Urlaub zum Nulltarif
Startseite
Abenteuerurlaub
All Inclusive
Arbeitslosenurlaub
Beruf: Urlauber
Busreisen
Clubanlagen
Deutschland
Ferienhäuser
Finanzamt
Fliegen
Fliegen als Kurier
Flugangst
Frankreich
Ganoventricks
Geschäftsreise
Gesundheitstraining
Großbritannien
Hotel-Spartipps
Insidertipps
Jahresurlaub
Jugendherbergen
Jugendreisen
Kanada
Kreuzfahrten
Ladies free
Last Minute
Mietwagen
Mitfahrzentralen
Mitflugzentralen
Mitwohnzentralen
Pauschalreisen
Reisebegleiter
Philippinen
Reiseführer
Reisekoffer
Reiseschnäppchen
Reisesuchmaschine
Rent a German
Schiffsreisen
Schweiz
Segeln
Sozialhilfe Ausland
Steuer-Tipps
Trinkgeld-Tipps
Urlaubkredit
Urlaubtester
USA
Visum Service
Weitere Tipps
Wohnungstausch
Zollfrei
Zypern
JEDEN TAG REICHER
BIG BENN BOOKS
5-Flaggen-Strategie














Die besten Geschäftsreise-Angebote

Die englische Firma OAG hat sich zum Spezialisten für Geschäftsreisen entwickelt und ist mittlerweile der Weltmarktführer, was die etwa 1 Million Besucher beweisen, die die unten genannte Website regelmäßig besuchen.

Hier finden Sie alles rund um Geschäftsreisen mit den besten Konditionen. Zum Beispiel stehen 800 Airlines oder über 70.000 Hotels (!) zur Auswahl. www.oag.com

Doch es gibt inzwischen auch zahlreiche deutsche Portale für  Geschäftsreisende. Kleine Auswahl:

http://time4travel.net (Geschäftsreisen für den Mittelstand)
www.obt.de
www.business-travel.de
www.bcd-travel-direct.de
www.businessplus.de (Geschäftsreisen mit der Lufthansa)
www.bahn.de/p/view/buchung/bahncorporate/geschaeftsreisen.shtml (Geschäftsreisen mit der Bahn) 

Geschäftsreisen-Software, die die Reisekosten-Abrechnung erleichtert: www.viatos.de

Von besonderem Interesse für Geschäftsleute auf Reisen dürfte das Angebot von Network Access der Firma REGUS sein. Es ist das einzige Mitgliedschaftsprogramm, das weltweit unbegrenzten Zugang zu 750 Business Lounges in 350 Städten und 60 Ländern ermöglicht. Dadurch kann ein effektives Arbeiten wie im eigenen Büro erreicht werden: www.regus.de

Mit Freundin auf Geschäftsreise? So beteiligen Sie das Finanzamt an den Kosten

Wer möchte nicht gern hin und wieder seine Freundin (oder Ehefrau) mit auf die Geschäftsreise nehmen, besonders wenn es in eine schöne Stadt geht oder der Termin vor oder nach einem Wochenende oder Feiertag liegt? Ganz legal können Sie das Finanzamt an deren Hotelkosten beteiligen:

Wie Sie wissen, können Sie bei einem geschäftlich veranlassten Termin grundsätzlich die Übernachtungskosten für ein Einzelzimmer steuerlich geltend machen. Wenn Sie nun zu zweit einchecken, nehmen Sie natürlich ein Doppelzimmer, was im Verhältnis günstiger ist.

 Dennoch dürfen Sie aber den Preis für ein Einzelzimmer absetzen. Dadurch entsteht ein finanzieller Vorteil, der der Beteiligung des Finanzamtes an der Unterbringung Ihrer Partnerin gleichkommt. Reden Sie mit dem Hotelmanagement, dass man Ihnen eine Rechnung für ein Einzelzimmer ausstellt. Die Differenz zahlen Sie separat. (Falls das Haus aus irgendeinem Grund Ihnen nicht entgegen kommen kann oder will, heften Sie an die Doppelzimmer-Rechnung einfach eine Preisliste, aus der der Einzelzimmerpreis hervorgeht.). Konkretes Preisbeispiel:

Ein Einzelzimmer kostet 90 Euro. Ein Doppelzimmer kostet in der Regel um die 20-30% mehr, sagen wir z.B. 110 Euro. Das heißt also, dass Sie Ihre Begleitung für nur 20 Euro Mehraufwand unterbringen konnten; 90 Euro setzen Sie von der Steuer ab.Angenehmen Aufenthalt!

Geschäftsreise-Übernachtung: Wie Sie mehr von der Steuer absetzen

Die Kosten für Übernachtung können Geschäftsreisende in voller, also tatsächlich entstandener Höhe von der Steuer absetzen. Höchstsätze gibt es bei Inlandsreisen nicht, bei Auslandsreisen nur noch teilweise.

Um mehr von der Steuer absetzen zu können, müssen Sie darauf achten, dass die Hotelrechnung in Ihrem Sinne richtig ausgestellt wird. Wer nämlich Übernachtung und Frühstück einzeln aufführen lässt, stellt sich steuerlich schlechter als derjenige, der Übernachtung mit Frühstück als Pauschalbetrag vorweisen kann. Beispiel:

Übernachtung mit Frühstück kosten zusammen 100 Euro. Wenn das Ihr Pauschbetrag ist, müssen Sie davon 4,80 Euro (= 20% der Verpflegungstagespauschale von 24,- Euro) abziehen, denn das Finanzamt unterscheidet sehr penibel zwischen Kosten für Übernachtung und Kosten für Verpflegung. Somit können Sie 95,20 Euro als Übernachtungskosten geltend machen.

Bei der Einzelauflistung wird für das Frühstück in der Regel ein deutlich höherer Betrag auf die Rechnung gesetzt, meist zwischen 10 und 15 Euro. Das heißt, Sie können nur noch 85 bis 90 Euro für die eigentlichen Hotelkosten steuerlich absetzen, den gleichen Gesamtbetrag vorausgesetzt.

Die in Abzug gebrachten Kosten für das Frühstück holen Sie über die Verpflegungspauschale wieder rein. Außerdem bleibt Ihnen ein höherer Betrag für die Verpflegung des restlichen Tages übrig.

Tragen Sie schon beim Einchecken Ihren Wunsch vor, nicht eine Rechnung mit Einzelauflistung, sondern mit Pauschalbetrag ausgestellt zu bekommen. Die meisten Hotels kommen Ihnen gerne entgegen.

Der James-Fulham-Trick für Gratis-Tickets

Der Amerikaner James Fulham ist Geschäftsreisender aus Seattle und viel mit dem Flugzeug unterwegs. Neben den Bonusflügen ergattert er ständig weitere Freiflüge durch folgende Vorgehensweise:
Er informiert sich, welche Tage im Jahr von seinem Meilenprogramm ausgeschlossen sind. Er bucht dann frühest möglich genau einen Tag davor oder danach. An solchen Tagen ist die Maschine fast immer überbucht. Die Fluggesellschaft versucht nun, Prämieneinlöser mit einem zusätzlichen Gratis-Ticket auf einen anderen Flieger zu locken. Dankbar lässt sich James Fulham locken... Auf diese Weise sind schon unzählige Extra-Freiflüge zustande gekommen.




























Impressum:                 Kontakt:
Urlaub zum Nulltarif oder