Urlaub zum Nulltarif
Startseite
Abenteuerurlaub
All Inclusive
Arbeitslosenurlaub
Beruf: Urlauber
Busreisen
Clubanlagen
Deutschland
Ferienhäuser
Finanzamt
Fliegen
Fliegen als Kurier
Flugangst
Frankreich
Ganoventricks
Geschäftsreise
Gesundheitstraining
Großbritannien
Hotel-Spartipps
Insidertipps
Jahresurlaub
Jugendherbergen
Jugendreisen
Kanada
Kreuzfahrten
Ladies free
Last Minute
Mietwagen
Mitfahrzentralen
Mitflugzentralen
Mitwohnzentralen
Pauschalreisen
Reisebegleiter
Philippinen
Reiseführer
Reisekoffer
Reiseschnäppchen
Reisesuchmaschine
Rent a German
Schiffsreisen
Schweiz
Segeln
Sozialhilfe Ausland
Steuer-Tipps
Trinkgeld-Tipps
Urlaubkredit
Urlaubtester
USA
Visum Service
Weitere Tipps
Wohnungstausch
Zollfrei
Zypern
JEDEN TAG REICHER
BIG BENN BOOKS
5-Flaggen-Strategie














Mitwohnzentralen weltweit

Nach dem Vorbild der Mitfahrzentralen gibt es nun seit Anfang der 90er Jahre auch die Mitwohnzentralen. Sie sind eine preiswerte Alternative zu teuren Hotelkosten. Mitwohnen geht nämlich schon ab 2 Tage Aufenthalt. Sehr gut geeignet also auch für Kurz- und Städtereisen. Informationen über den Verband der Mitwohnzentralen e.V., Georgenstr. 45, 80799 München, Tel. 089 / 271 55 05 oder:
www.mitwohnzentrale.de
www.homecompany.de
www.city-mitwohnzentrale.de
www.untermietservice.de
www.wohnmit.de (
ist die Wohnraumbörse von mitfahrzentrale.de)

International:
www.mrlodge.de

Sofas weltweit zum Gratis-Übernachten

Wer die teuren Hotelpreise in größeren Städten kennt, weiß das folgende Angebot zu schätzen: Sie können z.B. in Paris, London, Montreal usw. die Couch bei netten Leuten zum Logieren nutzen. Gegen ein wenig Hilfe im Haushalt oder andere Tätigkeiten lassen die Inhaber der Wohnungen Reisende auf dem Sofa übernachten. Die Dauer des Aufenthaltes variiert: Manche Couchbesitzer sind über passende Gesellschaft so froh, dass Sie auch drei Monate ohne jegliche Zahlung bleiben dürfen!!

Das Angebot eignet sich für Personen mit einer Vorliebe für große Städte, aber kleinem Budget. Natürlich sind auch andere Reiseziele möglich. So gibt es z.B. auf den Bahamas auch freie Sofas! Die Übernachtung im Hotel würde eine Menge Geld verschlingen. Nutzen Sie also diese Form der Völkerverständigung und tragen Sie zum besseren Verständnis unter den Nationen bei. So ganz nebenbei entstehen vielleicht auch Freundschaften, Verbindungen.

Auf der unten genannten Webseite melden sich Personen mit freien Sofas und Interessenten können die Liste mit Mitgliedern in 199 Ländern abrufen. Die Qualität der Mitglieder wird übrigens durch interne Empfehlungen sichergestellt. Oft sieht man mit Hilfe der Mitglieder ein neues Land mit ganz anderen Augen als herkömmliche Touristen. Der sofortige Draht zu den Einheimischen ist durch die private Unterkunft garantiert. Oft holen die befreundeten Couchsurfer Gäste vom Flughafen ab, zeigen gleich die Umgebung und feiern mit Freunden ein Fest zur Begrüßung. Dann ist man in einem fremden Land schnell integriert.

Spezialisten unter den Couchschläfern reisen um die ganze Welt, nächtigen auf vielen Sofas, lernen dabei nette Leute sowie deren Kultur kennen und zahlen nur für den Transport von einem Ort zum anderen. So mancher Sofasurfer war schon monatelang auf Weltreise, ohne auch nur einen Cent für Hotels oder ähnliches auszugeben. Lassen Sie sich einfach auf der Webseite registrieren.

Die Zahlen dieser Weltbereisungs-Möglichkeit sind wirklich beeindruckend, im Juni 2010 lauteten sie:
Vertretene Länder:                                                   238
Vertretene Orte:                                                  73.203
CouchSurfer:                                                  1.922.224
Erfolgreiche Surf- oder Host-Erfahrungen: 2.077.027
Geschlossene Freundschaften                    2.226.546
Positive Erfahrungen                                     3.541.510
Kontakt: www.couchsurfing.com



Eine weitere Möglichkeit und auch keine schlechte Idee ist das sog. "Gastgebermodell" unter der Bezeichnung SERVAS. Das Prinzip ist, dass sich alle Mitglieder gegenseitig verpflichten, einander einen oder mehrere Tage zu beherbergen.

Die SERVAS-Idee wurde bereits 1949 von dänischen Studenten gegründet und ist eigentlich eine internationale Friedensorganisation, die unter den Völkern der Erde ein besseres Verständnis schaffen will durch persönliche Kontakte. Inzwischen findet man SERVAS-Gastgeber in über 110 Ländern, die meisten in Nordamerika und Europa. Allein in Deutschland stehen 1.400 Mitglieder zur Verfügung.
Der Vorteil: Man überlässt seine Wohnung nicht unbeaufsichtigt anderen. Voraussetzungen sind, dass man mindestens 18 Jahre alt, seriös, weltoffen und tolerant ist, sich jeweils rechtzeitig anmeldet und auch sonst alles tut, um die Gastgeber nicht durch plötzliches Erscheinen und Wiederverschwinden sowie schlechtes Benehmen zu belästigen. Weitere Voraussetzung: man muss Mitglied werden. Der Fördermitgliedschaftsbeitrag liegt zurzeit bei mindestens 10,- Euro. Weitere Infos: www.servas.de
SERVAS hat über 14.000 Mitglieder in aller Welt. Internationale Kontaktstellen können Sie hier ausfindig machen: http://joomla.servas.org/

Nach dem SERVAS-Modell funktioniert auch das sog. "Dachgeber"-System Bett & Bike, nur dass es speziell Radfahrern und teilweise Bahn- und Busreisenden vorbehalten ist. Wer also kostenlos übernachten will, muss selbst auch kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten bieten. Ein Verzeichnis der Dachgeber-Teilnehmer erhält man für 12,-- €uro (ADFC-Mitglieder: 8 €uro) beim Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club. Für die Aufnahme in das Verzeichnis ist eine einmalige Gebühr von nur 3 €uro fällig. Kontakt: www.dachgeber.de

Dachgeber-Möglichkeiten bestehen auch in der Schweiz, in Österreich, Holland, Dänemark, Großbritannien und in den USA. Weitere Länder werden erschlossen. Informationen über Verzeichnisse für das Ausland auch durch den ADFC.

So können Globetrotter kostenlos übernachten

Teure Flüge und hohe Preise für Übernachtungen machen Fernreisen öfter zum Alptraum der Geldbörse oder gar unmöglich. Doch nun gibt es eine weitere Möglichkeit, wenigstens die Kosten für die Unterkunft zu sparen:
Belodged (früher: Globiwalk) ist eine Art Solidargemeinschaft, die von der Aufgeschlossenheit und Hilfsbereitschaft ihrer Mitglieder lebt. Frei nach dem Motto: "Hilfst du mir, so helfe ich dir!" werden über das Internet Übernachtungsmöglichkeiten in der ganzen Welt geschaffen. Zudem bietet sie eine ganz neue Art des Reisens mit der Möglichkeit, ein Land viel intensiver kennen zu lernen und dabei Freunde fürs Leben zu finden.
Zurzeit werden durch die Mitglieder Übernachtungsmöglichkeiten in ca. 8.100 Orten in 151 Ländern geschaffen. Und es werden immer noch mehr. Wer Lust bekommen hat, kostenlos auf der ganzen Welt zu übernachten, kann sich hier näher informieren: www.belodged.com
Ein ähnliches Gratis-Schlaf-Netzwerk mit weltweit etwa 6.000 Mitgliedern, das auch auf Gegenseitigkeit arbeitet, ist Global Freeloaders: www.globalfreeloaders.com


















Impressum:                 Kontakt:
Urlaub zum Nulltarif oder